Montag, 14. März 2016

Giesinger Sender "Radio München" will künftig 24 Stunden senden

"Kultur und alles", das ist das Motto des Münchner Lokalsenders "Radio München". Der Sender, der ausschließlich im digitalen Standard DAB+ zu hören ist und bis dato nur abends und nachts auf Sendung war, will nun von der Bayerischen Landesmedienanstalt eine Lizenz für einen eigenen 24-Stunden-Kanal erhalten. Die Radiomacher des Kulturfunks aus Giesing, der in der Nähe des Wettersteinplatzes seinen Geschäftssitz hat, erhoffen sich dadurch eine bessere "Durchhörbarkeit", wie es im Fachjargon heißt.

Gesendet wird zwar aus dem Artist Studio am Lenbachplatz, doch der offizielle Sitz des Senders ist in Giesing. Deshalb verwundert es nicht, dass in dem Programm des nichtkommerziellen Anbieters besonders häufig soziale Projekte aus dem Viertel auf der Agenda stehen. Die Initiatoren des Grünspitz in Obergiesing oder das "Bündnis bezahlbares Wohnen" aus Untergiesing kommen regelmäßig bei Radio München zu Wort. Auch Musik der Giesinger Labels Echokammer und Trikont sind on air. 

Das mit viel Herzblut und weitestgehend ehrenamtlichem Engagement gemachte Programm ist bislang aber allenfalls echten Kennern der Radioszene ein Begriff. Radio München sendet im digitalen DAB-Band, das mit herkömmlichen Radios nicht zu empfangen ist. Außerdem ist Radio München wochentags nur am Morgen sowie abends ab 19 Uhr empfangbar - in der übrigen Zeit sendet mit dem Münchner Kirchenradio ein zweiter Anbieter auf dem selben Kanal. Nur im Internet ist das Programm bislang rund um die Uhr empfangbar.

Nachdem das Münchner Kirchenradio unlängst einen eigenen Kanal erhalten hatte, wird dessen Sendezeit auf der bisherigen Frequenz neu ausgeschrieben - laut BLM für ein urbanes alternatives Musikprogramm mit kulturellen Inhalten, also genau das, was Radio München auf dem selben Kanal bereits abends und nachts veranstaltet. Mit eigenem Kanal, der rund um die Uhr bespielt wird, würde das Angebot von Radio München "durchhörbarer" und damit für den Radiohörer leichter wiedererkennbar, vor allen durch die besonderen Mischung Münchner Musik, die bewusst ohne Genregrenzen ausgesucht wird.

Mit dem geplanten Ausbau der Sendezeit geht auch eine Ausweitung des redaktionellen Inhalte einher. Klar ist, dass Radio München künftig noch mehr über bürgerschaftliches Engagement im Viertel berichten möchte. "Initiativen und alles, was die Bürger klug, nachdenklich und mit Herz auf die Beine stellen, ist uns wichtig und wird mit Beiträgen, Features oder Interviews gerne ins Programm genommen", sagt Eva Schmidt, Geschäftsführerin von Radio München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen