Montag, 22. August 2016

Paketstation an der Tanke: Amazon testet die Zukunft in Giesing

Ein eigener Logistikdienstleister, Drohnen als schnelle Kuriere oder sogar eine Cargo-Airline mit dem eigenen Firmenlogo: Wenn es um neue Ideen im Liefergeschäft geht, macht dem Onlinehändler Amazon so schnell niemand etwas vor. Jetzt verbündet sich der Onlinegigant mit der Tankstellenkette Shell, um ein eigenes Vertriebsnetz aufzubauen: An der Shell-Station in der Tegernseer Landstraße in Giesing steht nun eine der ersten eigenen Paketstation von Amazon, an die Kunden ihre Bestellungen liefern lassen können. 

Donnerstag, 18. August 2016

Obergiesinger Hofflohmarkt im September: So groß wie nie

Durchs Viertel bummeln, neue Nachbarschaften kennenlernen und vielleicht sogar das eine oder andere Schnäppchen machen: Der Hofflohmarkt in Obergiesing bietet jährlich im September die ideale Möglichkeit, all diese Vorhaben auf einen Schlag in die Tat umzusetzen. In diesem Jahr ist das Gebiet des Hofflohmarkts, der nunmehr zum zehnten Mal stattfindet, größer als bislang. Auch Hausgemeinschaften entlang der Untersbergstraße zum Giesinger Bahnhof können mitmachen.

Dienstag, 16. August 2016

Crowdfunding: Das sind die spannendsten Projekte in Giesing

Erfolg für die Giesingerin Julia Post: Für "Coffee to go again", ihre Kampagne gegen Einwegbecher beim Kaffeeausschank, hat sie bei einer Crowdfunding-Kampagne mehr als 12.000 Euro für ihr Projekt eingesammelt. Mit dem Geld sollen nun eine Webseite und die weitere Aufklärungsarbeit finanziert werden. Während die Finanzierungskampagne für "Coffee to go again" abgeschlossen ist, stehen weitere Crowdfunding-Projekte im Viertel in den Startlöchern. Giesing Galore stellt sie vor.

Dienstag, 9. August 2016

Giesing Gastro: Das Wirtshaus "Hohenwart" in Obergiesing

Das Wirtshaus Hohenwart ist eines der Traditionslokale im Viertel. Gegründet Ende des 19. Jahrhunderts war die Gaststätte zu Zeiten der Revolution 1918/19 eines der Vereinslokale der Giesinger USPD und damit eines der politischen Zentren der Stadt. Vor wenigen Jahren wurde das Wirtshaus aufgehübscht - ohne den alten Charme zu verlieren. Das gilt auch für die Speisekarte: Die liest sich zwar wenig revolutionär, dafür sympathisch münchnerisch. Giesing Galore hat das Hohenwart getestet.